10. Oktober 2008

Präsentation zum Abschluss der Planungsarbeiten, WIFI Salzburg Saal I, Julius Raab Platz 2, Beginn: 10:15 Uhr

2. Oktober 2008

AP3, Offenes Deckwerk, Spatenstichfeier in Laufen - Oberndorf, Beginn: 10:30 Uhr

Juli 2008

AP2, Naturschutzverhandlung Österreich am 01. und 02.07.2008; AP2, Forstrechts- verhandlung Österreich am 08.07.2008

Mai 2008

AP2, Wasserrechtsverhandlung Österreich am 28.05.2008

April 2008

AP2, Einreichung der Antragsunterlagen in Österreich

März 2008

Umsetzung der lokalen Sicherungsmaßnahmen bei Oberndorf (AP3)

Februar 2007

Informationsveranstaltung in Laufen am 16.02.2007 an der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)

November 2006

Spatenstich, lokale Sohlsicherungsmaßnahmen Laufen / Oberndorf, bayerische Seite

November 2006

Flächige Sohlsicherung Fkm 46 (AP4) und Lokale Sicherungsmaßnahmen Laufen / Oberndorf (AP3): Naturschutzverhandlung Österreich

Oktober 2006

Salzach im ORF
Pressekonferenz zur Sanierung Untere Salzach
Flächige Sohlsicherung Fkm 46 (AP4) und Lokale Sicherungsmaßnahmen Laufen / Oberndorf (AP3): Wasserrechtsverhandlung Österreich Generelles Projekt: Wasserrechtsverhandlung Österreich

September 2006

UVP-Feststellungsverfahren positiv abgeschlossen: auf der österreichischen Seite ist keine UVP für die Durchführung der Maßnahmen erforderlich

Juni 2006

Lokale Sicherungsmaßnahmen Laufen / Oberndorf: Einreichung Unterlagen Genehmigungsverfahren Bayern

Mai 2006

Flächige Sohlsicherung Fkm 46: Einreichung Unterlagen Genehmigungsverfahren Bayern

März 2006

Einreichung UVP-Feststellungsverfahren

März 2006

Fertigstellung Generelles Projekt Fkm 64 bis 44

Das Flussgebiet der Salzach

Die Salzach entspringt in den Kitzbhler Alpen im Gebiet des Salzachgeiers auf einer Seehhe von ca. 2.300 m. Nach einer Flielnge von ca. 226 km mndet sie nahe Simbach bzw. Braunau in den Inn. Vom Ursprung bis nach Schwarzach verluft die Salzach in West-Ost-Richtung und biegt dann nach Norden ab. In dem Abschnitt zwischen Bergheim und Simbach bzw. Braunau ist die Salzach Grenzfluss zwischen sterreich und Deutschland.

Als typischer Gebirgsfluss mit einem markanten Gletschereinfluss fhrt die Salzach zwischen Mai und August, wenn Schnee und Gletschereis schmelzen, am meisten Wasser. Von der Quelle bis zur Mndung in den Inn berwindet die Salzach fast 2.000 Hhenmeter. Auf ihrem Weg nimmt sie Wasser aus einem Einzugsgebiet von rund 6.700 km2 auf. Die wesentlichen Nebenflsse sind die Achen aus den Hohen Tauern, die Lammer, die Knigseeache, der Almbach sowie die Saalach.

Die Sanierung der Unteren Salzach kon- zentriert sich auf den Abschnitt der Salzach von der Sohlstufe Lehen bis zur Mndung in den Inn auf einer Gesamt- lnge von ca. 64 km. Dazu wurden umfangreiche Untersuchungen im Zuge der Wasserwirtschaftlichen Rahmenunter- suchung durchgefhrt. Dieser Abschnitt gliedert sich in das Freilassinger sowie das Tittmoninger Becken, die durch die Laufener Enge getrennt sind sowie vor der Mndung in den Inn die Nonnreiter Enge.

Das Freilassinger Becken sowie die Laufener Enge werden zu einem ersten Bauabschnitt zusammengefasst und derzeit die Planungen fr die erforder- lichen Rechtsverfahren auf bayerischer sowie sterreichischer Seite erarbeitet.